Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Home Wie alles begann Teil 1 Wie alles begann Teil 2 Mein Vogelhaus Zuchtanlage Fütterung Lutinos 2016/2017 Babys 2016/2017 Babys 2016/2017 Babys 2017 Baby 2013 Babys Lutino 2013 Babys 2014 Babys 2014 Babys 2015 Babys 2016 Verkaufsvögel Züchterbesuche 2011 Fotobox Kontakt Links Unser Kater, Einstein Gästebuch Unser Kater, Einstein Unser Haus 

Wie alles begann Teil 1

Wie alles begann Teil 1

Ein Virus namens WellensittichWie wird man von einem Virus befallenBei mir war es meine Tochter, die zu diesem Zeitpunkt 8 Jahre alt war und den Wunsch äußerte einen Wellensittich haben zu wollen.Nach langen Überlegungen wurde ein Wellensittich bei einem hiesigen Züchter,ein kleiner Sittich ( Hansi Bubi ) erstanden und auch ein Käfig mit viel Zubehör wurde angeschafft. Mit großem Interesse wurde dieser kleine Kerl ( es war ein Männchen),beobachtet und er war schnell der Mittelpunkt der Familie. Es wurden unzählige Spielsachen für den kleinen Kerl angeschafft und somit traten immer mehr Meinungen und Erfahrungsbericht auf,wie man das Leben eines Wellensittichs verschönern konnte.Somit enstand schon bald die Idee, das unser kleiner Freund aus dem doch kleinen Käfig in eine große Voliere umzusiedeln,um ihn eine Partnerin zur Seite zu stellen.Was zur Folge hatte, das sich die Beiden lebhaft miteinander beschäftigten.Als dann ein Besuch bei einer Vogelausstellung die jährlich vom Vogel- und Naturschutzverein veranstaltet wird anstand,war es um unsere Familie geschehen. So etwas was dort geboten wurde hatten wir bislang noch nie gesehen,wie man durch eine große Halle, die überall mit Volieren, und das naturnah geschmückt mit Bäumen und Ästen geht, und die bunte Vogelwelt bewundert werden konnte.( Weener liegt an der Ems im Rheiderland / Ostfriesland )Ab diesem Zeitpunkt stand fest, das man dort mitwirken und sich dem Hobby der Vogelzucht widmen möchte. Doch bevor dieses in Angriff genommen wurde, folgten Infos über die Genehmigung der sogenannten Sittichprüfung, die beim Landkreis eingeholt, und die dann auch von mir und meiner Frau erfolgreich abgelegt wurde. Somit stand einer Zucht von Sittichen nichts mehr im Wege, bis auf die Tatsache, das man keine großen Erfahrungen besaß. Die Erfahrungen von Mitgliedern des Vogelvereins waren für mich von großen Nutzen, und auch sehr wichtig, das man als Neueinsteiger viele Fehler machen kann, die vermeidbar sind.Jetzt stellte sich nur die Frage, ob ich auch ausstellen wollte? Daher entschied ich mich den Schauwellensittich zu züchten, der bekanntlich nicht Hansi Bubi zu vergleichen ist.Und damit fingen auch meine Probleme an. Ich kaufte hier und da einen Vogelund hatte kurze Zeit später eine kleine Ansammlung verschiedener Farben,vor allen hatte es mir die Farbe violett angetan, also begann ich mit diesen bunt gekauften Vögeln zu züchten. Und als sich die ersten Jungvögel einstellten, war die Freude groß darüber, und ich freute mich auch auf die erste Ausstellung, wo ich meine dem Preisrichter präsentieren wollte.Die Ernüchterung kam nach dem Richten meiner doch so toll geglaubten Vögel, und damit auch die Enttäuschung, da ich sehr viel Zeit und Arbeit in die Sache gesteckt habe. Wenn ich auch in Zukunft ausstellen wollte, braucht ich also Hilfe, und diese Hilfe fand ich bei einem Championzüchter ( AZ ) der schon seit jahrzehnten Schauwellensittiche züchtet und mir half mit Rat und Tat den rechten Weg zu finden. Er war es der mir den Rat gab, meine gesammelten Vögel alle zu verkaufen, und von vorne zu beginnen. Diesen rat befolgte ich und gab meine geliebten Vögel ab, und das geld dafür wollte ich sinnvoll einsetzen, so das ich mir ein Vogelhaus baute, das eine Größe hat von 15 * 2,8 Metern, die fortan als Behausung für meine neuen Vögel nutzen wollte.Ein Zuchtraum von 6*2 Metern folgte,wo 18 Zuchtboxen Platz fanden, die ich mir nach meinen Vorstellungen gebaut hatteund einen Teil mit Kunststoffboxen. Jetzt galt es " nur" noch die passenden Vögel für meine Anlage zu bekommen, welche ich auch bei dem Züchter erstehen konnte. Somit war der Grunstock für meine zukünftige Zucht gelegt worden, denn ich bin der Überzeugung, das man nur mit einem durchgezüchtetem Stamm Erfolg haben kann....natürlich braucht man hier und da den guten Einkreuzungsvogel.Ich bekam im Zuchtjahr 2004 ca. 50 Jungvögel aus diesem Stamm, die doch ganz anders aussahen, als die, die ich vorher hatte.Mit gemischten Gefühlen folgte ich der nächsten Ortsausstellung, wo ich meine Jungvögel hinbrachte. 13 von mir ausgesuchte sollten es sein, zu meiner freud, konnte ich auf dieser Ortsschau, den besten Vogel der Schau und das beste Gegengeschlecht der Schau stellen, und auch der Rest meiner Vögel bekamen eine sehr gute Bewertung. Von diesem Erfolg beflügelt stellte ich 4 Vögel bei der Landesverbandschau (AZ) Niedersachsen aus, wo ich dreimal den ersten Platz und einmal den 3. Platz erringen konnte.In diesem Sinne möcht ich allen Neueinsteigern Mut machen, sich nicht von Rückschlägen den Spass an " "unserem Virus Schauwellensittich " nehmen zu lassen!!Geerd Schmidt 011/13